Versäumnisse

Ein Dreivierteljahrhundert habe ich nun gelebt.
Warum nur, bin ich nie Trampolin gesprungen,
nur so zum Spass? Das war doch immer mein Traum.
Tierpflegerin bei “Hagenbecks Tierpark” in Hamburg
wollte ich werden, seit ich vier Jahre alt war.
Doch als ich endlich alt genug war,
um die faszinierend grossen Kotbälle mit mir älter gewordener Elefanten aufzusammeln,
hiess es, “seit 100 Jahren arbeiten bei Hagenbeck nur Männer”.
Warum lebte ich meine Sehnsucht nach Menschen in fremden Ländern
nur in meinen Träumen?
Goethes Italien wollte ich doch nachleben. Warum tat ich es nicht?
Lachende, froehliche Menschen, deren Sprache in immerwährenden Sonnenschein Musik war,
gab es sie je?
Alle Sprachen dieser Welt wollte ich lernen, blieb doch nur ein Stuemper.
Geblieben allein ist die nie versiegende Neugier auf das Leben,
auf das letzte Vierteljahrhundert mit neuen Träumen….
Und bei Gott, die werden jetzt realisiert!
©dodo

Advertisements

About acdisla

Mit 20 Jahren war ich verheiratet und mit 28 Jahren hatte ich drei Töchter. Ih war eine gute Hausfrau und Mutter. Kochen, Waschen, Hausaufgaben mit den Kindern, kutschierte alle zu den Freizeitaktivitäten und, und und. Abends dann Befriedigung des Ehemanns. Mit 37 Jahren war ich am Ende. Drei Selbstmordversuche zeigten meine Verzweiflung. Geändert haben sie an meiner ehelichen Einöde nichts. Ich rettete mich durch Scheidung, lernte mit Feuereifer und fand einen interessanten, mich fordernden Beruf.Unterstuetzung gab mir eine neue Freundin. Die Rechnung fuer 17 Jahre ehelicher Vergewaltigung kam in Form eines Koma in dem eine meiner drei Töchter neben meinem Bett sass. Das folgende Jahr verbrachte ich im Krankenhaus und erholte mich langsam von einer fast ganzseitigen Lähmung, Verlust meiner Muttersprache und meiner Erinnerung. Halbwegs wieder intakt, bekam ich Multiple Sklerose. Nach einem langjährigen Versuch Kindern in einem Kuenstlerdorf Sport beizubringen, habe ich einen idyllischen Restbauernhof gekauft und ein Hotel fuer Hunde aufgemacht. Das wurde der grösste und erfolgreichste Spass in meinem Leben. Inzwischen fand ich in Finnland ein traumhaftes Zuhause. Auf 50 000 qm konnen wir und unsere Hunde so frei leben, wie wir es uns erträumt hatten. Mir hat die MS inzwischen einen elektrischen Rollstuhl beschert, was der Mobilität ganz neue Dimensionen gibt. Meine Gedanken habe ich hier teils in Reimen, teils in Prosa aufgeschrieben. Viel Spass beim Lesen.
This entry was posted in Gedichte. Bookmark the permalink.

2 Responses to Versäumnisse

  1. Pingback: Gedichte | Lyrik – Fotos – Finnland

  2. harvey says:

    After study a few of the blogs on your site now, and I truly as if your way of blogging. I saved it for you to my bookmark website record and will be checking back shortly. Pls look at my site as well and let me know what you believe.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s